Ausbildungswege und Aufgabenbereiche eines Wirtschaftsanwalts

Als Wirtschaftsanwalt müssen Sie im Berufsleben hohen Anforderungen gerecht werden, Fachkenntnisse über internationale Rechtsfragen haben sowie der englischen Sprache mächtig sein und über ein betriebswirtschaftliches Verständnis verfügen. Daher benötigen Sie eine umfassende Ausbildung, die über ein traditionelles Universitätsstudium im Fachbereich Jura hinausgeht. Dafür verspricht der Beruf des Wirtschaftsanwaltes eine interessante, abwechslungsreiche Tätigkeit und eine überdurchschnittliche hohe Bezahlung

Eine erstklassige Ausbildung für einen hoch bezahlten Beruf

Wenn Sie diesen Beruf ergreifen wollen, sollten Sie viel Eigeninitiative zeigen, um die erforderlichen Kenntnisse auf verschiedene Wege aufzubauen. Grundlage ist ein Jurastudium, mit den Schwerpunkten Wirtschaftsjura oder internationales Steuerrecht. Es ist empfehlenswert, bereits im Studium, zusätzlich wirtschaftsrechtliche Veranstaltungen zu besuchen. Im Anschluss an ein abgeschlossenes Rechtsanwaltsstudium bieten einige deutsche Universitäten für die Rechtsanwälte noch postgraduale Ergänzungsstudiengänge im Bereich Wirtschaftsrecht oder Europäisches Recht an. Sehr gute fachbezogene englische Sprachkenntnisse sowie Auslandspraktika sind ebenfalls von Vorteil. Viele der großen Wirtschaftskanzleien erwarten zudem neben einem Prädikatsexamen noch einen ausländischen Magister. Auch diverse Weiterbildungen, wie in Verhandlungstaktiken, Gesprächsführung und Vertragsgestaltung, sind Ihnen zu empfehlen. Permanente Fortbildungen sowie Spezialisierung zu einem Fachanwalt sind in diesem Beruf selbstverständlich. Für den Ausbildungsaufwand und den arbeitsintensiven Job werden Sie jedoch finanziell sehr gut entlohnt.

Spannende Aufgabenbereiche als Wirtschaftsanwalt

Arbeitgeber für einen ausgebildeten Wirtschaftsrechtsanwalt sind die Rechtsabteilung von Unternehmen, Wirtschaftsverbände sowie kleine, mittlere und große Wirtschaftskanzleien, wie beispielsweise auch die Kanzlei BBS Rechtsanwälte (bbs-law.de). Auch eine Selbstständigkeit ist möglich. Als Wirtschaftsjurist behandeln Sie Mandantenfälle jeglicher Rechtsrichtung, außer dem Verkehrs-, Familien- und Strafrecht. Weiterhin ist es üblich, dass der Wirtschaftsanwalt fachspezifische Vorträge hält und Publikationen erstellt. Ein selbstständiger Wirtschaftsanwalt muss sich zudem aktiv um die Klientenwerbung kümmern.

Wirtschaftsanwalt: Qualität wird hoch bezahlt

Wirtschaftsanwälte füllen einen anspruchsvollen und hoch qualifizierten Beruf aus, der entsprechend gut entlohnt wird. Allerdings werden nicht nur fachspezifische Anforderungen an sie gestellt, sondern auch persönliche Ansprüche, wie Einfühlungsvermögen, Durchsetzungs- und Teamfähigkeit, Fleiß, lösungsorientiertes Handeln sowie schnelle Einarbeitung in neue rechtliche Sachverhalte

Schreibe einen Kommentar