LKW Versicherung – Die wichtigsten Regeln auf der Autobahn

logisticKlar die Voraussetzung um überhaupt ein Fahrzeug bedienen zu dürfen ist der Führerschein. Das der Führerschein die wichtigste Regel, nicht nur beim Straßentyp Autobahn ist, sollte keine große Verwunderung sein. Aber wenn man mal davon ausgeht, dass alle Regeln und Vorschriften, die beim Fahren eines Wagens existieren, erfüllt sind, gibt es immer noch eine Vielzahl an unterschiedlichen Regeln, Vorschriften und Hinweise die man bei der Fahrt auf der Autobahn beachten sollte. Für Unternehmen mit einem großen Fuhrpark, einer LKW Versicherung und vielen Fahrern kann es durchaus interessant sein, zu wissen auf was bei der Fahrt auf der Autobahn alles geachtet werden muss. Einige der Punkte sollten bekannt sein. Es empfiehlt sich aber immer das Wissen in diesem Bereich aufzufrischen. Denn nur so kann man sicher auf der Autobahn unterwegs sein.

Korrektes Auffahren und Ausfahren

Diese Überschrift mag beim ersten lesen vielleicht ein wenig für Verwunderung sorgen. Auffahren ist doch einfach denken sich die meisten. Einfach auffahren, ein bisschen gucken ob einer von links hinten kommt und fertig. Aber auch beim Auffahren machen schon viele Fahrer einiges falsch. Viele Fahrer beschleunigen nicht ausreichend genug. Es sollte daran gedacht werden, dass man schnell beschleunigen sollte und für diese Beschleunigung den gesamten Beschleunigungsstreifen nutzen sollte. Denn dafür ist er da. Vor dem Einfädeln in den Verkehr, sollte ungefähr die Geschwindigkeit des Restverkehrs erreicht sein. So kann man korrekt und angemessen auf die Autobahn auffahren. Auch bei der Ausfahrt gibt es Regeln die zu beachten sind. Bei der Ausfahrt, runter von der Autobahn, sollte der Blinker rechtzeitig gesetzt werden. Grundsätzlich sagt man, dass spätestens ab der 300 Meter Marke der Blinker gesetzt sein sollte. Außerdem sollte das Tempo erst dann gedrosselt werden, wenn man auf dem Ausfahrtstreifen ist. Somit werden keine anderen Verkehrsteilnehmer behindert.

Korrektes Überholen

Überholen und überholt werden lassen sind zwei wichtige Regeln auf der Autobahn. Aber was genau ist beim Überholen auf der Autobahn zu beachte? Das wichtigste ist, dass man immer wieder die Lage im Rückspiegel überprüft. Auf den deutschen Autobahnen wird auf der linken Spur wahnsinnig schnell gefahren. Fahrzeuge die noch weit entfernt sind, kommen in der Regel mit einem sehr schnellen Tempo immer näher. Es gilt die Distanz und die Geschwindigkeit anderer Fahrzeuge richtig einzuschätzen. Außerdem sollte der Blinker immer rechtzeitig und lieber etwas früher als zu spät gesetzt werden. Es muss den anderen Verkehrsteilnehmern auch die Chance und Zeit gegeben werden, dass Blinksignal zu erkennen und zu registrieren. Wie mit Sicherheit bekannt ist, darf eigentlich nur auf der linken Spur überholt werden. Wer rechts überholt schränkt die eigene Sicherheit und die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer ein. An Autobahnkreuzen und Stausituationen darf man, als Ausnahme, aber auch rechts überholen. Wer aber sonst rechts überholt, kann mit einem Bußgeld und drei Punkten in Flensburg rechnen.

Warnblinker bei der Zufahrt auf ein Stauende

Wenn man auf ein Stauende zufährt, gilt die Regel, dass man die Warnblinker einschaltet. Somit kann Fahrern weiter hinten signalisiert werden, den Fuß vom Tempo zu nehmen. Dies ist selbstverständlich eine Kettenreaktion und jeder hat die Pflicht dem nächsten Fahrer hinter sich zu signalisieren, dass man auf einen Stau zu fährt. Außerdem empfiehlt der ADAC, sich an den Farbahnrändern zu orientieren und eventuell eine Gasse zu bilden, durch die die Rettungsfahrzeuge fahren können und somit einfacher die Unfallstelle erreichen können. Sie profitieren davon auch, selbst wenn es morbide klingt. Durch das schnelle Rankommen der Rettungskräfte kann sich der Stau auch schneller wieder lösen. Also, bei der Anfahrt auf ein Stauende die Warnblinker einschalten und eine Gasse bilden.

Die Richtgeschwindigkeit beachten

Wie Manche bereits wissen, wird auf den Autobahnen Deutschlands dem Fahrer eines LKW eine Richtgeschwindigkeit von 80km/h befohlen. Selbstverständlich darf man als Fahrer, solange es keine Geschwindigkeitsbegrenzung herrscht, auch deutlich schneller fahren. Aber an dieser Stelle ist es wichtig zu wissen, dass wenn Sie nach der Überschreitung der Richtgeschwindigkeit in einen Unfall verwickelt werden, kann es auch so weit kommen, dass Sie mitverantwortlich gemacht werden. Dies trifft sogar dann zu wenn Sie den Unfall gar nicht verursacht haben.

Wie sich zeigt, heißt es nicht, dass Sie unbedingt rasen sollen, nur weil Sie es können. Man darf aber auch langsamer als die Richtgeschwindigkeit fahren. Hier ist es nur wichtig zu beachten, dass man nicht einfach so langsam fahren kann. Wenn das langsame Fahren den Verkehrsfluss behindert, muss ein wirksamer Grund vorliegen. Sonst gibt es Bußgeld und Punkte. Wie sich zeigt, gibt es viele Regeln, die bei der Fahrt auf der Autobahn zu beachten sind. Vielleicht kannten Sie schon einige dieser Regeln, aber die Auffrischung dieses Wissens kann immer hilfreich sein. Wenn Sie also in Ihrem Unternehmen einen großen Fuhrpark führen mit einer LKW Versicherung und Ihre Mitarbeiter viel auf den deutschen Autobahnen unterwegs sind, sollten diese Regeln beachtet werden. Wenn Sie noch eine LKW Versicherung für Ihre Fahrzeuge und Ihren Fuhrpark suchen und dabei gerne viel Wert auf eine gute Beratung setzten, kann Ihnen mit Sicherheit die Kluge Köpfe Unternehmensberater, Versicherungen und Finanzen GmbH weiterhelfen.

Bildquelle: © Depositphotos.com / 3DDock

Schreibe einen Kommentar