Preisvergleich im Internetboom

Preisvergleichsportale werden monatlich von mehreren Millionen Verbrauchern besucht und suchen dort nach Alternativen für ihre Strom-, Gas- oder Handyanbieter. Verbraucherportale im Internet boomen. Preisvergleichsportale im Internet gibt es mittlerweile für alle Zielgruppen. Ein Portal ist eine Website, die so angelegt ist, dass man von ihr aus bequem auf eine Vielzahl von Informationen zu einem bestimmten Thema zugreifen kann. Für den günstigen Reifenkauf bietet sich das Online-Portal reifen2go.de zum Kaufentscheid nach Preisvergleich an. Ein Großteil aller Verkaufsaktivitäten wird mittlerweile über das Internet abgewickelt. Online-Shopping und E-Commerce werden im Online-Segment zunehmend wichtiger. Der Kunde kann von zuhause aus in unterschiedlichen Portalen das beste individuelle Angebot aussuchen.

Preisvergleich im Internet boomen, wachsender Online-Handel

Der Verbraucher kann mittlerweile in mehr als 20 Preisvergleichsportalen nach dem gewünschten Konsumartikel stöbern. Der Internethandel boomt. Im Segment der 100 größten Shops hat sich der Umsatzanteil im letzten Jahr um fünf Prozent erhöht. In diesem Bereich werden 70 Prozent des Gesamtvolumens im Deutschen Online Handel umgesetzt, was 13,9 Mrd. Euro entspricht. Um an dieser Entwicklung zu partizipieren, wurden die verschiedenen Preisvergleichs-Portale ins Leben gerufen. Der Preisvergleich reifen2go.de spricht einen großen Kundenkreis an. Reifen im Fachhandel zu erwerben, ist oft undurchschaubar. Hier bietet sich ein Qualitäts- und Preisvergleich durch das spezielle Preisvergleichsportal an.
Einen Urlaub zu planen, ohne vorher die Angebote und Preise in einem Vergleichsportal zu vergleichen, ist nahezufahrlässig. Mit dem Portal Meta-Preisvergleich besteht nun für die Konsumenten gleichzeitig bei den großen Preisvergleich Portalen zu stöbern. Es wird versprochen innerhalb einer Suchzeit von 20 Sekunden zu einem Suchergebnis zu gelangen.

Preisvergleich im Internet boomen, fehlende Internetanschlüsse

Die 10 umsatzstärksten Online-Shops, streichen rund 30 Prozent des Gesamtumsatzes im Online Handel ein. Das macht 6,2 Mrd. Euro Umsatz für die 10 größten Shops in Deutschland. Damit ist der Anteil der Big-Player im Online Handel um rund vier Prozent gewachsen. Wenn man bedenkt, dass nicht jeder Konsument einen Internetanschluss besitzt und nicht jeder dem ein Internetanschlussanschluss zur Verfügung steht, am Online-Handel teilnimmt, kann man sich vorstellen, welche Wachstumsraten für den Onlinehandel zu erwarten sind. Damit wird auch die Nachfrage nach Preisvergleichsportalen steigen.

Schreibe einen Kommentar