Zwei Wege ein Startup-Unternehmen zu finanzieren

Ein Magazin für Gründer ist eine nützliche Möglichkeit, um an Informationen zur Unternehmensgründung zu gelangen. Besonders die Finanzierung des Startup Unternehmens bereitet vielen Gründern Kopfschmerzen. Nachfolgend werden verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten dargestellt.

Crowdfunding

Crowdfunding ist eine relativ neue Form der Finanzierung. Diese erfreut sich immer größer werdender Beliebtheit. Crowdfunding ist nicht nur zur Finanzierung von Startups beliebt, sondern für viele verschiedene Dinge. Zum Beispiel werden auch riesige Bauprojekte oftmals durch Crowdfunding finanziert. Beim Crowdfunding wird sich das benötigte Kapital nicht von einem einzelnen Investor geliehen, sondern zahlreiche verschiedene Investoren steuern unterschiedlich hohe Geldbeträge bei. Die eigene Geschäftsidee kann auf sogenannten Crowdfunding-Plattformen beworben werden. Mitglieder können dann beliebig hohe Geldbeträge zur Finanzierung beisteuern. Je nach Art des Crowdfunding gibt es verschiedene Möglichkeiten der Gegenleistung.

Lending-basiertes Crowdfunding

Jeder Investor erhält für sein Investment einen festgelegten Zinssatz. Die Laufzeit ist dabei festgelegt.

Equity-basiertes Crowdfunding

Durch das Investment erwerben die Geldgeber Unternehmensanteile und partizipieren später am Umsatz. Außerdem besteht die Möglichkeit die Unternehmensanteile zu einem späteren Zeitpunkt gewinnbringend zu verkaufen.

Reward-basiertes Crowdfunding

Besonders Kleininvestoren sind oftmals Anhänger oder Fans der Idee oder des Vorhabens, dass sie unterstützen. In der Kreativwirtschaft (z. B. Filmbranche) werden Vorhaben oftmals durch Fans finanziert, die als Gegenleistung ein besonderes Geschenk erhalten (z. B. der Name des Investors wird im Abspann genannt).

Donation-basiertes Crowdfunding

Die Geldgeber sind keine Investoren, sondern Spender. Es gibt keine Gegenleistung. Diese Methode der Finanzierung wird oftmals im gemeinnützigen Bereich verwendet.

Kreditfinanzierung

Die klassische und am häufigsten benutzte Finanzierungsmethode bleibt die Darlehensaufnahme bei einer Bank. Seit der letzten Wirtschaftskrise sind Banken jedoch vorsichtiger geworden. Vor einer Kreditvergabe werden die Sicherheiten des Kreditnehmers sorgfältig geprüft, um das Risiko eines Kreditausfalls zu ermitteln. Oftmals können junge Startup Gründer diese Sicherheiten nicht nachweisen. Banken setzten dabei oftmals auf Sicherheiten, anstatt auf notwendige Wirtschaftsförderung (siehe weitere Startup News)

Die Finanzierungsmethode durch Kredit hat für den Gründer jedoch viele Vorteile. Investoren haben oftmals ein Mitsprachrecht. Bei der Aufnahme eines Darlehens bei der Bank behält der Gründer die alleinige Entscheidungsbefugnis. Online-Banken bieten oftmals Kredite zu niedrigeren Zinssätzen, als Geschäftsbanken an. Auch der Zinsvergleich gestaltet sich online sehr einfach.

Außerdem gibt es viele verschiedene andere Methoden zur Finanzierung eines Startups

Schreibe einen Kommentar