Wie kommt man am besten durch die Krise?

Schuldenkrise, Eurokrise, Wirtschaftskrise die Zeiten könnten unsicherer nicht sein. Viele Menschen machen sich Sorgen um ihren Lebensstandard und das zu Recht, doch wie machen Sie Ihre Geldanlage krisenfest?

Diversifikation

Sie sollte auf keinen Fall in Panik geraten und Kurzschlussreaktionen treffen, sondern sich in Ruhe mit der Thematik auseinandersetzen. Es ist generell von Vorteil seine Geldanlage zu diversifizieren, um so das Risiko möglichst klein zu halten. Meiden Sie festverzinsliche Wertpapiere, wie Staatsanleihen, da die Zinsen entweder so niedrig sind, dass sie unter der Inflationsrate liegen, oder die Rendite der Staatsanleihen das Risiko nicht rechtfertigt. Der Hauptteil Ihrer Geldanlage sollte in diesen unruhigen Zeiten aus Sachwerten bestehen. Physisches Gold, Silber, Immobilien, Ackerland oder auch Kunst ermöglichen einem informierten Anleger attraktive und zugleich sichere Investitionen. Wenn Sie dem Euro misstrauen halten Sie Fremdwährungen. Sehr interessant sind hier in erster Linie Länder deren Währung indirekt über ihren Ressourcenreichtum gedeckt ist, wie z.B. Australien, Kanada und Norwegen. Zudem sollten Sie einen größeren Barbestand aufbauen, um im Falle einer Notsituation nicht auf das Bankensystem angewiesen zu sein.

Aktien

Aktien sind ein zweischneidiges Schwert. In einem Krisenszenario werden die globalen Finanzmärkte unter Druck geraten und es ist mit Abgaben zu rechnen, dennoch bieten Unternehmen mit Substanz eine gute Geldanlage und Diversifikation. Hier gilt es, noch mehr als bei anderen Investments, eine gute Recherche zu betreiben. Suchen Sie nach Unternehmen mit wenig oder gar keinen Schulden, hohem Barbestand und einer starken Marktposition, sodass diese in der Lage sind, in einem schlechten wirtschaftlichen Umfeld einen längeren Zeitraum zu überleben. Vermeiden Sie Zockeraktien und setzen Sie auf Nachhaltigkeit und Innovation, beschränken Sie sich nicht auf Europa und die USA, sondern streuen Sie Ihre Investition auf allen Kontinenten.

Das wichtigste ist sich selbst mit dem Thema der Geldanlage auseinanderzusetzen, selbst zu recherchieren und eigene Entscheidungen zu treffen. Ein Gespräch mit einem Bankberater kann hilfreich sein, dennoch sollten Sie darauf achten, dessen Vorschläge nicht blind zu übernehmen.Halten Sie sich vor Augen, dass in Krisenzeiten der Kapitalerhalt wichtiger ist als die Kapitalrendite.

Wie und wo Sie am besten Aktien kaufen

Wenn man Aktien online kaufen möchte, dann gibt es eine gleichbleibende Schrittfolge, egal bei welchem Anbieter man sich ein Konto anlegt. Damit sind wir auch schon beim ersten Punkt, man muss den richtigen Online Broker finden. Auf diversen Websites gibt es eigens dafür einen Vergleich. Dieser zeigt die aktuelle besten Online Broker bei denen man Aktien kaufen kann. Hat man sich für einen entschieden, erfolgt die Kontoerstellung.

Aktiendepots können heutzutage ganz leicht online bestellt werden. Dies ermöglicht den Online Brokern eine schnellere Abwicklung und meistens ist die Anmeldung kostenlos. Es lohnt sich zunächst immer bei seiner Hausbank nachzufragen, ob sie eine entsprechende AG oder einen Partnern zum Aktien kaufen hat. Hieraus ergeben sich manchmal Sonderkonditionen, weil man schon über einen langen Zeitraum treuer Kunde bei seiner Bank war.

Klare Ziele setzen

Bevor es dann mit dem Aktien kaufen losgeht, sollten genaue Anlageziele definiert werden. Dafür muss man sich einige Fragen ehrlich beantworten. Wie viel Kapital steht für den Aktienkauf zur Verfügung und welche Rendite erhofft man sich als Anleger? Darüber hinaus muss die Risikobereitschaft eingeschätzt werden. Aus diesen drei Fragen ergeben sich dann die möglichen Anlageziele. Ein gutes Beispiel für eine hohe Rendite verbunden mit hohem Risiko sind Wachstumsbranchen. Nach dem Vorfall mit dem Atomkraftwerk in Japan steigen zum Beispiel die Aktien von Firmen die in Solar- und Windkraftanlagen investieren. Doch diese Lage kann sich in wenigen Jahren durch eine andere Krise wieder verändern. Deshalb sollte man seine Aktien kaufen und auf die Breite seiner Möglichkeiten aufteilen, um sich nicht von einem oder zwei Unternehmen abhängig zu machen. Nur so kann man beim Aktien kaufen die Risiken minimieren.

Informationen sind beim Aktienkauf das A und O

In der heutigen Zeit kann man in so viele Aktien kaufen und täglich kommen neue dazu. Sie alle klingen vielversprechend, aber nur wenige können sich dann wirklich am Markt behaupten. Kluges Aktien kaufen ist also mit viel Wissen verbunden. Zahlreiche Internetportale und Zeitschriften informieren über die täglichen, wöchentlichen und monatlichen Entwicklungen der Aktienmärkte. Hier erfährt man welches Unternehmen zu den aufstrebenden seiner Branche gehört und von welcher Aktie man aktuell die Finger lassen sollte.

Aktien kaufen

Steht nun eine solide Strategie fest, werden die ersten Aktien eingekauft. Man führt seine Order durch und wartet auf Bestätigung. Je nachdem wie das Anlageziel aussieht, vergehen nach dem Aktien kaufen Wochen, Monate oder Jahre, bis man mit dem gewünschten Gewinn wieder verkaufen kann. Deshalb hat gute Aktien kaufen vor allem mit viel Wissen, Ausdauer und Beobachtung der Marktlage zu tun.