Geldanlage Gold: warum sich Anleger trotz Krise nicht entmutigen lassen sollten

Seit dem im Jahr 2011 erreichten Rekord-Hoch hat der Goldpreis um fast einen Drittel nachgegeben. Skeptiker, die dem vorangegangenen, langen Aufwärtstrend misstraut hatten, sehen sich nun in ihrer Auffassung bestätigt. Doch dessen ungeachtet setzen zahlreiche Experten und Anleger weiterhin auf ein Investment in das gelbe Edelmetall, weil sie dessen langfristige Perspektiven nach wie vor positiv beurteilen.

Absicherungsfunktion für das Portfolio

Eines der zentralen Argumente der Befürworter von Goldanlagen ist die Absicherungsfunktion: so gilt Gold als eine Möglichkeit, Wertschwankungen innerhalb eines breit gestreuten Portfolios abzumildern und sich zudem in einem gewissen Maße gegen inflationsbedingten Vermögensschwund zu schützen. Zumindest in der Vergangenheit tendierte der Goldpreis in der Regel zur Stabilität, wenn die Inflation zunimmt. Auch Wertverluste des US-Dollars konnten Investoren schon erfolgreich mit Gold abfedern, und in Krisensituationen waren ebenfalls schon häufig steigende Goldpreise zu beobachten.

Die Funktion von Gold als Absicherungsmöglichkeit wird auch damit begründet, dass im Laufe der Geschichte kaum eine Korrelation des Goldpreises mit Preisen anderer Anlagen zu verzeichnen war. Entwicklungen der Vergangenheit bieten zwar einerseits keine Gewähr für die Zukunft, doch andererseits sind derzeit auch keine Gründe erkennbar, warum sich der Stellenwert von Gold grundlegend wandeln sollte.

Trotzdem Zweifel?

Vor diesem Hintergrund ist es durchaus sinnvoll, wenn Sie als Anleger mit langfristigem Anlagehorizont auch weiterhin einen Teil Ihres Anlagekapitals in Gold halten möchten. Allerdings sollten Sie beachten, dass Gold keine laufende Verzinsung erwirtschaftet. Deshalb sollte Gold keinen zu großen Anteil innerhalb eines Portfolios ausmachen, sondern jeweils nur in einem Umfang von etwa fünf, eventuell auch bis zu zehn Prozent beigemischt werden.

Wer dennoch Zweifel hat, kann seine Goldbarren und –münzen zum Goldankauf bringen. Wichtig dabei ist, sich über den ungefähren Wert des Edelmetalls im Klaren zu sein und mehrere Angebote zu vergleichen, um den besten Preis zu erzielen. In vielen großen Städten Deutschlands wie etwa Berlin, Köln und Aachen (zum Beispiel die Filiale von goldankauf-haeger.de) können Sie Ankaufstellen für Gold finden.

Gewinne ruhig mitnehmen

Hat sich der Goldpreis und damit auch der wertmäßige Anteil des Goldes in Ihrem Portfolio deutlich erhöht, empfiehlt es sich, konsequent Gewinne mitnehmen, indem Sie Gold verkaufen, bis der Gold-Anteil wieder im gewünschten Bereich liegt. Mit diesem Vorgehen nutzen Sie die Absicherungsfunktion des Goldes, ohne dabei auf Chancen und Ertragspotenziale in anderen Anlagekassen zu verzichten.

Schreibe einen Kommentar